29Dez,14

The Interview

Zuallererst möchte ich hier die neue Werbetaktik von Sony nicht unerwähnt lassen. Nachdem angeblich Hacker aus Nordkorea Sony angegriffen haben und das Drehbuch von “James Bond” (Geheimagenten rauben die Geschichte eines Geheimagenten…witzig!!!) und unter anderem “Fury” (würg) veröffentlicht haben, bedrohen sie den Konzern sowie die gesamte freie Welt. Alle freiheitsdenkenden Menschen dieser Welt haben nun die Pflicht, diesen Film anzusehen. Dem bin auch ich nachgekommen. Wie sicher schon viele wissen, geht es um einen erfolgreichen Moderator (James Franco) und einem Producer (Seth Rogen), die die Gelegenheit haben, Nordkoreas Diktator Kim Jong-Un (Randal Park) zu interviewen.

Der CIA will nun die Gelegenheit nutzen um den verhassten Gegner durch die beiden umbringen zu lassen.

Ich persönlich habe durchaus witzige Passagen gefunden, die mich in einen kurzen aber kräftigen Lachflash getrieben haben.

Aber: Wie schon in der Weltuntergags-Komödie “Das ist das Ende” von 2013 versucht der Film mit intelligenter Ironie und einer deutlichen Moralvorstellung den Zuschauer zu unterhalten.

Bei mir hat es nicht geklappt, obwohl ich auf keinen Fall sagen möchte,

dass der Film schlecht wäre. Nur fühle ich mich zu stark in die Richtung eines aufgeklärten, westlichen und im Mittelstand lebenden Langweilers gedrängt.

Dennoch: Wer den Humor von James Franco und Seth Rogen mag, sollte diesen Film ansehen – schon alleine, um unsere freie und unabhängige Lebensweise zu schützen.

Lang lebe die USA…

Produktionsland: USA
Erscheinungsdatum: 2014 USA
Regie: Evan Goldberg, Seth Rogen
Drehbuch: Dan Sterling
Produktion: James Franco, Evan Goldberg, James Weaver
Musik: Henry Jackman
Schnitt: Zene Baker, Evan Henke
Besetzung: James Franco, Seth Rogen, Randall Park u.v.m.
112 min Länge

 

 

 

Daniel Anderson
Daniel Anderson

Letzte Artikel von Daniel Anderson (Alle anzeigen)

Loading ..