04Jan,15

Wenn Kanye West mit Kim Jong-un Delphine küsst.

Vor kurzem hat mir eine Freundin von einer ihrer Netzentdeckungen erzählt.
Ein Kartenspiel mit dem vielversprechenden Namen “Cards against Humanity”.
Ich war zunächst etwas irritiert, weil ich eigentlich ein Befürworter von „Humanity“ bin.
Aber meine Freundin ist in Entdecken von guten Dingen verlässlich und meine Neugierde war geweckt.
Also klickte ich auf die Seite cardsagainsthumanity.com, machte mich schlau und war entzückt.
Die Seite ist auf englisch und das original Kartenset wird zur Zeit nicht nach Deutschland geliefert. Aber, zu meinem (und eurem) Glück, gibt es auf der Seite einen Link zu einer PDF-Datei (einfach rechts auf der Seite auf “Fan Translations” klicken), mit einem Kartenset in u.a. deutscher Sprache. Zum kostenlosen Ausdrucken.
Ich füllte also schnell Papier nach (ihr braucht ‘ne Menge Papier) und druckte. Damit nicht genug. Jetzt ging es an das Ausschneiden.
Plant ein bisschen Zeit und Geduld ein, es gibt eine Menge zum Ausschneiden. Aber gebt nicht auf.
Wenn ich, grobmotorische Miss Ungeduld das schaffe, schafft ihr das auch. Jetzt nur noch ein paar Freunde, in eure Gemächer locken und es kann los gehen.

Jeder Spieler erhält 10 weiße Wort-Karten und verdeckt diese vor den anderen.
Der “Beginner” zieht eine schwarze Text-Karte, legt diese offen auf den Tisch und liest sie laut vor.
Der vorgelesene Text enthält Wortlücken, die nun jeder der anderen Mitspieler, mit einem Wort aus seinen Karten, ergänzen muss.
Jeder sucht das, für sich am passendsten oder auch unpassendsten, Wort,aus und legt es zu der schwarzen Text-Karte. Der “Beginner” liest nun jede der gelegten Kombination laut vor. Die Kombination, bei der sich die heftigsten Gefühlsregungen (z.B. Lachen, Weinen, Schreien, Kotzen) zeigen, hat die Runde gewonnen. Allerdings geht es bei dem Spiel weniger um das Gewinnen, als um den Spaß. Für jede der gelegten Wort-Karten zieht man eine neue Karte. Einige der Wort-Karten enthalten kleine Sätze und einige der Text-Karten enthalten mehrere Lücken, die dann mit mehreren der Text-Karten ergänzt werden müssen. Wirklich simpel.

Es können sich die irrsten, lustigsten, geschmacklosesten und ekligsten Kombinationen ergeben. Nach dem ich das Ausschneiden hinter mich gebracht hatte und zwei meiner liebsten Freunde in meine Gemächer gelockt wurden, hatten wir mit dem Spiel zwei gute Stunden heftigsten Spaß. Mit anschließenden Bauchweh.
Zuvielgelachtbauchweh. Against Humanity

 

 

 

  Ein Kommentar

  • Stephan

    Vielen dank Sophie, für den tollen Tipp.
    Mir taten zwar nach dem Ganzen ausschneiden die Finger weh, aber die Mühe hat sich gelohnt.
    Wer auf Schwarzen Humor steht, für den ist das genau das Richtige.
    Gruß Stephan

Loading ..